715.000 Unterschriften gegen TTIP

Das Bündnis „TTIP unfairhandelbar“, das bereits aus über 60 zivilgesellschaftlichen Organisationen besteht, hat gestern 715.000 Unterschriften gegen die Freihandelsabkommen TTIP und CETA an die deutschen Spitzenkandidierenden für das Europaparlament überreicht.

Von Charlie Rutz

(Übergabe von 715.000 Unterschriften an die deutschen Spitzenkandidierenden für das Europaparlament | Quelle: Mehr Demokratie e.V. | Lizenz: CC BY-NC 2.0)


Im Vorfeld der ZDF-Sendung „Wie geht’s, Europa?“ hat das Bündnis „TTIP unfairhandelbar“ gestern in Berlin einen gemeinsamen Aufruf gegen die geplanten Freihandelsabkommen TTIP und CETA an die Spitzenkandidierenden für das Europaparlament, Markus Ferber (CSU), Rebecca Harms (Grüne), Alexander Graf Lambsdorff (FDP), David McAllister (CDU), Martin Schulz (SPD) und Gabriele Zimmer (Linke), übergeben. Hier unser Video von der Aktion:


Insgesamt 715.000 Menschen haben mit ihrer Unterschrift zum Ausdruck gebracht, dass sie Sie sich vor allen Dingen gegen intransparente Verhandlungen, die umfassenden Klagerechte von Banken und Konzernen gegen Staaten (Investor-Staat-Schiedsverfahren) oder auch die Schwächung von Verbraucherschutzstandards wehren. Gemeinsam fordern wir die Politiker/innen dazu auf, die laufenden Verhandlungen umgehend zu stoppen, da sonst grundlegende demokratische Regeln verletzt werden.

(Die Fotos von der Übergabeaktion direkt auf Flickr ansehen...)

Ganz deutlich ist: Unsere Bewegung und unser Widerstand wachsen mit jedem Tag! Jetzt heißt es, den Druck weiter zu erhöhen, um den Angriff auf Demokratie und Rechtsstaat abzuwehren. Dazu planen wir für September 2014 den Start einer Europäischen Bürgerinitiative (EBI) gegen TTIP und CETA. Mit vereinten Kräften werden wir erfolgreich sein! Weitere Informationen bieten unsere FAQ zum Thema...