„Bürgerräte können ein Wir-Gefühl vermitteln“

Am 13. Januar beginnt der zweite bundesweite Bürgerrat, diesmal zum Thema „Deutschlands Rolle in der Welt.“ Heute schon hat unser Bundesvorstandssprecher Ralf-Uwe Beck im Deutschlandfunkkultur darüber gesprochen, ob und wie Bürgerräte ein Wir-Gefühl vermitteln können.

Bei einem Bürgerrat werden die Teilnehmenden zufällig gelost. Es wird solange gelost, bis die Zusammenkunft repräsentativ ist. Diese Menschen haben dann die Möglichkeit, fern ab von Funktion oder Rollen an einem Tisch Platz zu nehmen und mit anderen Menschen zu einem bestimmten Thema ins Gespräch zu kommen. Und tatsächlich ist der Tisch, an dem die Menschen dann Platz nehmen, wirklich rund, weil jede Person mit ihrer Meinung, ihren Bedenken und ihren Ideen dasselbe Gewicht hat.

Mit dieser Methode wird die Grundlage dafür gelegt, damit sich ein Wir-Gefühl einstellen kann.

Wie sich der anstehende Bürgerrat gestaltet und wie wichtig die direkte Demokratie als Partner von Bürgerräten ist, hören Sie der Sendung.

Jetzt die Sendung auf Deutschlandfunkkultur hören.

Newsletter-Abo Kachel

Ihre Daten

Newsletter-Service

Ja, ich möchte regelmäßig über Bürgerbeteiligung und Direkte Demokratie informiert werden. (Dieser Service ist kostenlos und kann jederzeit gekündigt werden.)

Hier unsere Datenschutzerklärung lesen.

Ansprechpartnerin

Aline Koeppen - Online-Redaktion & Social Media
E-Mail | Tel.: (030) 42082370

 

 

Mehr Demokratie auf:

Seite teilen:
Zum Anfang