Mehr Demokratie ist möglich - fünf Fragen an John Quigley

Der für das Aerial Art zuständige Aktionskünstler erläutert, wieso er mit Mehr Demokratie zusammenarbeitet und was ihn an dem Thema reizt.

Foto: John Quigley

Foto: John Quigley

1. Warum kommst du diesen November nach Berlin?

John Quigley: Meine Arbeit umfasst die Kreation großformatiger Botschaften auf Landschaften. Damit möchte ich gemeinsam geschaffene Kunst im Interesse des Gemeinwohls und mit Bezug zu wichtigen Themen ermöglichen.
Als Claudine und Roman von Mehr Demokratie anfingen, den Bürgerrat Demokratie mit mir zu diskutieren, hatte ich sofort ein Bild im Kopf: Berlin als perfekter ikonischer Ort, um eine Bild-Botschaft zur Stärkung der Demokratie zu versenden.
Mit seiner beeindruckenden politischen Geschichte und weltweiten Vorreiterrolle in der Kunstwelt ist Berlin in dieser kritischen Zeit weit ausstrahlende Projektionsfläche. Die Demokratie ist derzeit weltweit durch den Aufstieg rechtsextremer faschistischer Ideologien und Bewegungen bedroht. Glücklicherweise erstarken aber zugleich Bürgerbeteiligung und soziale Bewegungen in der Zivilgesellschaft, die sich für mehr politische Beteiligung einsetzen.

Wir müssen uns selbst und die Welt erinnern, dass wir bereit sind, für die Demokratie aufzustehen und dass viel mehr dazugehört als nur Parteien und Parlamente. Die Bewegung für direkte Demokratie ist in Deutschland besonders einflussreich. Ich sehe die Gelegenheit mit dem Bürgerrat von Mehr Demokratie zusammenzuarbeiten als Chance, eine stärkende und ermutigende Botschaft in die Welt zu senden: Mehr Demokratie ist möglich ist und jetzt ist genau der Zeitpunkt dafür, die Demokratie weiterzuentwickeln

2. Was versuchst du mit deinen Aerial-Art-Skulpturen auszudrücken – insbesondere in dieser?

John Quigley: Jede Aerial-Art-Skulptur hat zwei Ziele: Erstens die Menschen zusammenzubringen, um eine Botschaft zu einem wichtigen Thema zu senden. Zweitens die Idee auszudrücken, dass jede und jeder zählt und jedes Leben ein Kunstwerk ist.
Die Aerial-Art-Skulpturen sind ein Weg uns zu erinnern, dass wir alle als Menschen verbunden sind. Es gibt tatsächlich keinen anderen Weg, diese Art von Bild zu schaffen als die Beteiligung der einzelnen Menschen. Es ist das perfekte Medium, um die Idee von Demokratie als Zusammenklang von vielen einzelnen Stimmen auszudrücken. In diesem Fall drücken Menschen ihre Stimme durch ihre Anwesenheit und ihren Körper aus.

Ein Hauptziel dieser Skulpturen ist es, Menschen dazu zu inspirieren, ihre Kreativität auszudrücken. Die meisten Menschen entscheiden in jungen Jahren, wenn sie nicht hervorragend singen, tanzen, musizieren oder malen können, bewusst oder unbewusst, dass sie einfach nicht kreativ sind. Bei Aerial-Art-Veranstaltungen erleben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wie sie ihre eigene kreative Energie wieder erwecken können.

Ich glaube, dass der größte unerschlossene natürliche Rohstoff der Menschheit unsere kollektive Kreativität ist. Diese Veranstaltungen können ein Anfang sein, um diese Kreativität freizusetzen. Viele Menschen aller Alters-gruppen, die sich niemals einer Demonstration oder einem Pro-test anschließen würden, werden von solchen Aktionen angezogen. Die Teilnahme an einer Aerial-Art-Skulptur kann der Anfang eines neuen Lebensabschnittes sein, sowohl kreativ, als auch was politische und soziale Aktivität betrifft.

3. Hast du Ratschläge für Menschen, die sich gerne anschließen möchten?

John Quigley: Sei bereit, Spaß zu haben und gemeinsam mit vielen anderen inspiriert zu werden. Du teilst den Wunsch nach einer fairen, offenen und gerechten Demokratie? Dies ist eine Gelegenheit, die eigene Identität durch das gemeinsame Schaffen einer gigantischen Form und Botschaft zu erweitern, die nur aus der Vogelperspektive sichtbar wird.

Finde heraus, wie es sich anfühlt, Teil von etwas zu sein, dass so viel größer ist, als jeder Einzelne. Vergiss für einen Moment Smartphone und Computer und erlebe die Verbindung einer Gemeinschaft.

4. Warum hast du dich mit Mehr Demokratie zusammengeschlossen, um das zu realisieren?

John Quigley: Ich war beeindruckt von Romans und Claudines Arbeit für Mehr Demokratie. Ihre Vision ist, dass die Arbeit an der Demokratie täglich und in ständiger Weiterentwicklung stattfinden muss. Es braucht konstante Sorgfalt und Aufmerksamkeit, damit sie gedeiht und nicht korrumpiert wird. Jeder von uns hat die Verantwortung, eine Rolle in unserer Gesellschaft zu über-nehmen. Wenn alle Stimmen gehört werden, funktionieren unsere Familien, unsere Gemeinschaften und unsere Welt einfach besser. Mehr Demokratie hat weltweit eine Vorreiterrolle für direkte Demokratie.

Von dieser Arbeit können Gruppen in an-deren Ländern viel lernen, auch in den USA, wo die Demokratie von der gegenwärtigen Regierung bedroht wird. Ich möchte meinen kreativen Beitrag leisten, um die großartige Arbeit von Mehr Demokratie aufzuwerten. Wir brauchen diese Art von Demokratie-Stärkung in jedem Land.

5. Kannst du uns schon verraten, wie dieses Kunstwerk aussehen wird?

John Quigley: Das Kunstwerk entwickle ich derzeit mit meiner Mitarbeiterin Jessica Klampe und dem Team von Mehr Demokratie. Was ich verraten kann, ist das wir etwas Schönes, Inspirierendes und zum Denken Anregendes schaffen werden. Alle sind eingeladen, sich an der gemeinsamen Kreation zu beteiligen. Diese Erfahrung übersteigt die Sichtweisen der einzelnen Menschen. Aerial Art ist eine lebendige Kunstform. Seid offen. Lasst euch überraschen!

Newsletter-Abo Kachel

Ihre Daten

Newsletter-Service

Ja, ich möchte regelmäßig über Bürgerbeteiligung und Direkte Demokratie informiert werden. (Dieser Service ist kostenlos und kann jederzeit gekündigt werden.)

Lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

Ansprechpartnerin

Aline Koeppen - Online-Redaktion & Social Media
E-Mail | Tel.: (030) 42082370

 

 

Mehr Demokratie auf:

Seite teilen:
Zum Anfang