Hochkarätiges Kuratorium berät Demokratisierung Deutschlands

[26/07] Am 5. und 6.10.2007: Kuratoriumssitzung von Mehr Demokratie

Ab morgen trifft sich zum sechsten Mal für zwei Tage das Kuratorium der Initiative Mehr Demokratie in Eisenach, um darüber zu beraten, wie die Entwicklung der direkten Demokratie in Deutschland und Europa gefördert werden kann. Dem Kuratorium gehören insgesamt 49 Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Wirtschaft, Kultur und Politik an. Darunter auch mehrere Neumitglieder, die in diesem Jahr erstmals dafür begeistert werden konnten, beratend in Demokratisierungsfragen tätig zu werden.

Unter den neuen Kuratoriumsmitgliedern finden sich natürlich auch Staats- und Verwaltungsrechtler. Christoph Degenhart von der Universität Leipzig ist einer von ihnen. Er ist unter anderem auch stellvertretendes Mitglied des Verfassungsgerichtshofs des Freistaates Sachsen. Auch der Rechtswissenschaftler Peter M. Huber, der einen Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Staatsphilosophie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München innehat, ist einer der neuen Berater in Sachen Demokratie. An seiner Seite steht auch der ehemalige Präsident der Berliner Humboldt-Universität, der heute emeritierte Hans Meyer. Mit ihm konnte Mehr Demokratie einen der renommiertesten deutschen Verfassungsrechtler für sein Kuratorium gewinnen. Sowohl Huber als auch Meyer waren beide Sachverständige bei der öffentlichen Anhörung des Ausschusses für Innere Angelegenheiten des Bundesrates und des Rechtsausschusses des Bundestages zur Föderalismusreform.

Zu den neuen Kuratoriumsmitgliedern zählen ferner die Politologen Christian Welzel von der Jacobs University Bremen und Heidrun Abromeit von der TU Darmstadt, aber auch die Ökonomen Lars P. Feld, Professor an der Universität Heidelberg und im wissenschaftlichen Beirat des Bundesfinanzministeriums tätig, sowie Gebhard Kirchgässner von der Universität St. Gallen.

Eines der 16 Neumitglieder des Kuratoriums kommt aus der Wirtschaft: Dr.-Ing. Peter Grassmann, war Vorstandsmitglied der Siemens AG und dann Vorsitzender des Vorstands von Carl Zeiss, deren grundlegende Sanierung er von 1995 bis 2001 leitete.

 


Ansprechpartnerin


Anne Dänner
Bundespressesprecherin, Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel:    (030) 420 823 70
Mobil: 0178 816 30 17
presse@mehr-demokratie.de


Ansprechpartner


Anselm Renn
Pressesprecher, Kampagnen- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel:    (030) 420 823 70
Mobil: 0176 473 68 890
presse@mehr-demokratie.de

 

 

Mehr Demokratie auf:

Seite teilen:
Zum Anfang