Bürgerräte für Lübeck

25.05.2022 19:00 - 21:00



Online

Auf Gemeindeebene wächst die Zahl zufällig geloster Bürgerräte. Zahlreiche Bürgerinitiativen setzen sich für deren Einrichtung dort ein, wo es sie noch nicht gibt.

In Bürgerräten entwickeln die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kooperativ und konsensorientiert Handlungsempfehlungen für die Politik. Dabei geht es z.B. um Fragen von Klimaschutz, Verkehr, Wohnen, Stadtentwicklung etc. Durch das Zufallsverfahren haben alle Menschen und Bevölkerungsgruppen die gleiche Chance auf eine Vertretung in der Losversammlung. Das Verfahren garantiert, dass alle Stimmen gehört und ernst genommen werden.

An diesem Abend berichtet Thorsten Sterk von "Mehr Demokratie" über Verfahren und Praxis der Losdemokratie. Daniel Oppold vom Bürgerrat-Projekt LOSLAND ergänzt mit einem Bericht von dieser Demokratie-Initiative, bei der zehn Gemeinden aus ganz Deutschland parallel das Thema "Enkeltaugliche Zukunft" bearbeiten.

Darüber hinaus wird ein zentraler Akteur einer Initiative zur Einrichtung eines gelosten Bürgerrats aus Neumünster von seinen Erfahrungen berichten. Außerdem hat der Lübecker Bundestagsabgeordnete Bruno Hönel (Grüne) seine Teilnahme zugesagt, weil das Thema Bürgerrat auch im Koalitionsvertrag der Bundesregierung Berücksichtigung gefunden hat.

Anschließend diskutieren die Veranstaltungsteilnehmer über das Pro und Kontra von Bürgerräten in Lübeck. Welche Chancen und Möglichkeiten gibt es und was könnten Themen für Bürgerräte in der Hansestadt sein?

Mehr Informationen zum Thema finden Sie auf der Internetseite Buergerrat.de

Anmeldungen bitte an die Fraktion 21, E-Mail: postmaps on@fraktion21.de

Veranstalter: Fraktion 21

Newsletter-Abo Kachel

Ihre Daten

Newsletter-Service

Ja, ich möchte regelmäßig über Bürgerbeteiligung und Direkte Demokratie informiert werden. (Dieser Service ist kostenlos und kann jederzeit gekündigt werden.)

Hier unsere Datenschutzerklärung lesen.

Mitgliederbereich

Dort finden unsere Mitglieder alle Protokolle und Arbeitsdokumente.

 

 

Mehr Demokratie auf:

Seite teilen:
Zum Anfang