Volksabstimmungen in Island

Dieser Bericht befasst sich mit Volksabstimmungen in Island auf nationaler Ebene. Direktdemokratische Verfahren, die von den Bürger/innen ausgehen, kennt das Land nicht. Es gab hingegen zwei historisch einmalige obligatorische Referenden, bei denen 1944 über die Unabhängigkeit von Dänemark und über die neue Verfassung abgestimmt wurde. Ansonsten kennt Island nur Referenden „von oben“ und unverbindliche Volksbefragungen. Seit der Gründung der Republik 1944 kam es zu insgesamt zwei Referenden von oben und sechs unverbindlichen Volksbefragungen – alle acht Verfahren fanden im Zeitraum von 2010 bis 2012 statt. Dieses Länderprofil gibt einen kurzen Überblick über die Regelungen und Praxis.

Download

Newsletter-Abo Kachel

Ihre Daten

Newsletter-Service

Ja, ich möchte regelmäßig über Bürgerbeteiligung und Direkte Demokratie informiert werden. (Dieser Service ist kostenlos und kann jederzeit gekündigt werden.)

Lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

 

 

Mehr Demokratie auf:

Seite teilen:
Zum Anfang