Kuratorium

16.02.2018 17:00 - 17.02.2018 16:00

Haus Hainstein
Am Hainstein 16
99817 Eisenach

Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Kunst, Wirtschaft und Politik gehören dem Kuratorium von Mehr Demokratie an. Das Kuratorium repräsentiert die Ziele des Vereins nach außen und berät den Vorstand. Seine Mitglieder werden auf Vorschlag von Vereinsmitgliedern vom Vorstand ernannt. Die Kuratoriumsmitglieder teilen und unterstützen das Ziel, unsere Demokratie weiterzuentwickeln, weil das berechtigte Verlangen der Menschen nach Selbstbestimmung wächst und die Strukturprobleme unserer Gesellschaft neue und zeitgemäße Formen politischer Willensbildung erfordern.

Tagesordnung

Freitag, 16. Februar

17:00 Uhr Begrüßung

Kampagne „Volksentscheid – Bundesweit“
Wie es gelungen ist, das Thema bundesweiter Volksentscheid in den Sondierungsvertrag (Stand 12.01.2018) zu platzieren! Ein spannender Erfahrungsbericht von Claudine Nierth, Vorstandssprecherin

Aussprache

18:30 Uhr Abendessen

20:00 Uhr „Volksentscheid auf Bundesebene - ein Irrweg?“
Prof. Dr. Frank Decker, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie Aussprache

Samstag, 17. Februar

09:00 Uhr Entwicklung von Mehr Demokratie (Zahlen und Fakten) Vorstandsbericht

Kaffeepause

10:00 Uhr Bundesweiter Bürgerkonvent zur Stärkung der Demokratie

Immer mehr Menschen verlieren das Vertrauen in die Demokratie. In einem mehrstufigen Bürgerbeteiligungsverfahren erarbeiten Bürger Reformen des demokratischen Systems. Unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und in Zusammenarbeit mit dem deutschen Bundestag entstehen Vorschläge zur Stärkung von demokratischen Prozessen – wie im Sondierungsvertrag formuliert.
Vorstellung Roman Huber - Geschäftsführender Vorstand
Aussprache, Feedback, Verbesserungsvorschläge durch das Kuratorium

11:15 Europa neu denken und gestalten – Vorschlag für eine Neubegründung der EU

Die EU steht an einem Scheideweg. Einerseits gehen wieder Menschen für Europa auf die Straße. Andererseits blockieren nationale Egoismen weitere Fortschritte. Dabei brauchen wir die EU! Die großen Probleme wie Klimawandel, wachsende Ungleichheit, Steuervermeidung von transnationalen Konzernen, Bürgerkriegen und Flüchtlingsströmen lassen sich nicht mehr auf der Ebene der Nationalstaaten lösen. Wir benötigen einen Neuanfang, mit dem die vertikale und horizontale Teilung der Macht zwischen EU, Nationalstaaten, Regionen und Kommunen neu austariert wird.
Sarah Händel, Mitglied des Bundesvorstands
Aussprache, Kritik, Verbesserungsvorschläge

12:45 Uhr Mittagessen

14:00 Uhr Weitere Aussprache zu den Europavorschlägen

Publikationen
1. Jahrbuch der direkten Demokratie 2018 – neue Herausgeber
2. Sonstige Veröffentlichungen

Festlegung von Ort und Zeit der Kuratoriumssitzung 2018 oder 2019

15:00 Uhr Kaffee und Kuchen

Ende der Tagung

Veranstalter: Kuratorium von Mehr Demokratie

Newsletter-Abo Kachel

Ihre Daten

Newsletter-Service

Wir berichten regelmäßig über unsere Aktionen und Kampagnen. Lassen Sie sich informieren!

Dieser Service ist kostenlos und kann jederzeit gekündigt werden.

 

 

Mehr Demokratie auf:

Seite teilen:
Zum Anfang