Laufende Verfahren auf Landesebene (Volksgesetzgebung und unverbindiche Volkspetitionen) stets aktualisiert
erstellt von: Frank Rehmet, Mehr Demokratie e.V.

Nr. Bundesland Verfahrenstyp Titel
Homepage
Ziel Status/Verlauf
1 Berlin Volksgesetzgebung Volksentscheid retten!
Homepage
Für Reformen der direkten Demokratie. Die Unterschriftensammlung für die erste Verfahrensstufe, den Antrag auf Volksbegehren, begann am 28. April 2016. Da die Verfassung geändert werden soll, werden 50.000 gültige Unterschriften benötigt.
2 Berlin Volksgesetzgebung Integration durch Sport - Sporthallen für Schul- und Vereinssport erhalten
Homepage|Ziel ist der Erhalt von Sporthallen für den Schul- und Vereinssport statt die Hallen als Flüchtlingsunterkünfte zu nutzen. Die Flüchtlinge sollen in besseren Unterkünften untergebracht werden.|Die Unterschriftensammlung für die erste Verfahrensstufe, den Antrag auf Volksbegehren, begann am 4. April 2016. Es werden 20.000 gültige Unterschriften benötigt.
3 Berlin Volksgesetzgebung Flughafen Berlin Tegel - Berlin braucht Tegel
Homepage
Für einen dauerhaften Weiterbetrieb des Flughafens Berlin-Tegel, gegen die Schließung. Die Unterschriftensammlung für die erste Verfahrensstufe, den Antrag auf Volksbegehren, begann am 9. Dezember 2015. Die Initiatoren haben Anfang April 2016 insgesamt fast 24.000 gültige und somit mehr als die 20.000 benötigten Unterschriften eingereicht. Nun muss das Parlament beraten. Lehnt es das Anliegen ab, können die Initiatoren die zweite Verfahrensstufe, ein Volksbegehren, beantragen.
4 Brandenburg Volksgesetzgebung Volksinitiative für größere Mindestabstände von Windrädern sowie keine Windräder im Wald
Homepage
Für die Einführung einer höhenabhängigen Abstandregelung von Windkraftanlagen zu Wohngebieten sowie gegen jegliche Windkraftanlagen in Waldgebieten. Der Start der Unterschriftensammlung für die erste Stufe, die Volksinitiative, erfolgte am 30. Januar 2015. Die Initiatoren haben Mitte Juli 2015 insgesamt 33.000 Unterschriften eingereicht (20.000 benötigt). Der Landtag lehnte die Initiative Ende September 2015 ab. Darauf hin beantragten die Initiatoren die zweite Verfahrensstufe. Beim Volksbegehren werden vom 7. Januar bis zum 6. Juli 2016 insgesamt 80.000 Unterschriften (etwa 3,9 Prozent der Wahlberechtigten) benötigt.
5 Bremen Volksgesetzgebung Müllabfuhr in Bürgerhand
Homepage
Ziel ist die Rekommunalisierung der in den 1990er Jahren privatisierten Abfallwirtschaft. Am 25. Juni 2014 begann die Unterschriftensammlung für den Zulassungsantrag zum Volksbegehren. Die Initiatoren reichten am 10. August 2014 rund 6.500 Unterschriften ein (benötigt: 5.000 Unterschriften). Sollte der Senat das Begehren für formell zulässig erachten, findet die zweite Verfahrensstufe, das Volksbegehren, statt. Hierfür wären 5 Prozent der Bremer Wahlberechtigten erforderlich. Parallel dazu wurde eine unverbindliche Volkspetition gestartet.
6 Hamburg Volksgesetzgebung Hamburg für gute Integration
Homepage
Für nachhaltige Integration und gegen Massenunterkünfte für Flüchtlinge. Kernforderung, dass maximal 300 Personen in Folgeunterkünften wohnen und dass es einen minimalen Abstand von 1.000 Metern zwischen Unterkünften mit mehr als 100 Personen gibt. Die Unterschriftensammlung für die erste Verfahrensstufe, die Volksinitiative, begann am 26. Februar 2016. Die Initiatoren haben am 2. März 2016 nach nur fünf Tagen insgesamt 26.000 und somit mehr als die 10.000 benötigten gültigen Unterschriften eingereicht. Nun muss das Parlament beraten. Lehnt es das Anliegen ab, können die Initiatoren die zweite Verfahrensstufe, ein Volksbegehren, beantragen. Die Regierung trat bereits in einen Dialog mit den Initiatoren ein.
7 Hamburg Volksgesetzgebung Guter Ganztag für Hamburgs Kinder
Homepage
Mehr Personal, bessere Bildungs- und Ernährungsangebote sowie mehr geeignete Räumlichkeiten für die Ganztagsbetreuung an Hamburgs Schulen. Die Unterschriftensammlung für die erste Verfahrensstufe, die Volksinitiative, begann am 9. April 2015. Die Initiatoren haben am 6. Oktober 2015 insgesamt fast 15.000 und somit mehr als die 10.000 benötigten gültigen Unterschriften eingereicht. Nun muss das Parlament beraten. Lehnt es das Anliegen ab, können die Initiatoren die zweite Verfahrensstufe, ein Volksbegehren, beantragen.
8 Hamburg Volksgesetzgebung Rettet den Volksentscheid
Homepage
Für Reformen der direkten Demokratie. Unter anderem werden obligatorische Verfassungsreferenden und eine längere Frist bei Volksbegehren vorgeschlagen. Die Unterschriftensammlung für die erste Verfahrensstufe, die Volksinitiative, begann am 27. Mai 2015. Am 30. September 2015 wurden 14.500 und somit mehr als die 10.000 benötigten gültigen Unterschriften eingereicht. Das Parlament lehnte das Anliegen inhaltlich ab. Zudem rief der Senat Ende März 2016 das Hamburger Verfassungsgericht an, um die Zulässigkeit zu prüfen.
9 Mecklenburg-Vorpommern Volkspetition Für Abschaffung des Rundfunkbeitrags
Homepage
Für die Abschaffung des Rundfunkbeitrags, indem das Land den Rundfunkstaatsvertrag kündigt. Zugleich wird eine radikale Reform gefordert. Die Unterschriftensammlung für die unverbindliche Volkspetition, die in Mecklenburg-Vorpommern „Volksinitiative“ heißt, begann am 22. April 2016. Die Initiatoren müssen 15.000 Unterschriften einreichen, damit sich der Landtag mit dem Anliegen befasst.
10 Mecklenburg-Vorpommern Volkspetition Für die Entlastung der Eltern und Familien durch kostenfreie KiTa-Plätze
Homepage
Die Volksinitiative zielt auf Artikel 18 des KiföGMV ab und soll die Landesanteile zur sofortigen Entlastung der Eltern pro Kitaplatz erhöhen. Langfristiges Ziel sollen kostenfreie Kita-Plätze sein, als erster Schritt soll der Zuschuss 75 Prozent betragen. Die Unterschriftensammlung für die unverbindliche Volkspetition, die in Mecklenburg-Vorpommern „Volksinitiative“ heißt, begann am 15. März 2016. Die Initiatoren müssen 15.000 Unterschriften einreichen, damit sich der Landtag mit dem Anliegen befasst.
11 Mecklenburg-Vorpommern Volkspetition Bahnoffensive für das südliche Mecklenburg
Homepage
Für eine durchgehende West-Ost-Bahnverbindung im südlichen Mecklenburg. Damit einher geht auch der Erhalt von Bahn-Teilstrecken. Die Unterschriftensammlung für die unverbindliche Volkspetition, die in Mecklenburg-Vorpommern „Volksinitiative“ heißt, begann am 11. Februar 2016. Die Initiatoren müssen 15.000 Unterschriften einreichen, damit sich der Landtag mit dem Anliegen befasst.
12 Mecklenburg-Vorpommern Volkspetition Volksinitiative Pro Krankenhaus Wolgast
Homepage
Ziel ist der Erhalt bzw. die Wiedereröffnung der Abteilungen Kinder- und Jugendmedizin sowie Frauenheilkunde und Geburtshilfe im Kreiskrankenhauses Wolgast. Offizieller Beginn der Unterschriftensammlung für die unverbindliche Volkspetition, die in Mecklenburg-Vorpommern „Volksinitiative“ heißt, war am 15. Januar 2016. Die Initiatoren reichten am 8. März 2016 mehr als 19.000 Unterschriften ein (15.000 Unterschriften benötigt). Nach der Unterschriftenprüfung muss sich dann der Landtag mit dem Anliegen befassen.
13 Mecklenburg-Vorpommern Volksgesetzgebung Für mehr Abstand zwischen Windkraftanlagen und Wohnbebauung (10 H) - Volksbegehren
Homepage
Für Reform der Landesbauordnung. Für Erhöhung des Abstand von Windkraftanlagen zu Wohnorten auf das Zehnfache der Höhe eines Windrades. Die Unterschriftensammlung begann am 20. April 2015. Da die erste Verfahrensstufe (Volksinitiative) in Mecklenburg-Vorpommern nicht zwingend notwendig ist, starteten die Initiatoren direkt mit dem Volksbegehren als zweiter Verfahrensstufe. Insgesamt werden 120.000 Unterschriften (ca. 8,9 Prozent der Wahlberechtigten) benötigt. Parallel dazu wurde eine Volksinitiative gestartet.
14 Mecklenburg-Vorpommern Volksgesetzgebung Für mehr Abstand zwischen Windkraftanlagen und Wohnbebauung sowie der Küste (2-20)
Homepage
Für Reform des Landesplanungsgesetzes. Für Erhöhung des Abstand von Windkraftanlagen zur Wohnbebauung auf mindestens 2 Kilometer und von Offshoreanlagen zur Küste auf mindestens 20 Kilometer. Die Unterschriftensammlung begann am 20. April 2015. Da die erste Verfahrensstufe (Volksinitiative) in Mecklenburg-Vorpommern nicht zwingend notwendig ist, starteten die Initiatoren direkt mit dem Volksbegehren als zweiter Verfahrensstufe. Insgesamt werden 120.000 Unterschriften (ca. 8,9 Prozent der Wahlberechtigten) benötigt..
15 Niedersachsen Volkspetition Volksinitiative Bessere Schule
Homepage
Ziele sind eine bessere Unterrichtsversorgung, der Erhalt der Förderschulen, die freie Schulwahl sowie die Sicherung der Gymnasien vor Ort. Offizieller Beginn der Unterschriftensammlung für die unverbindliche Volkspetition, die in Niedersachsen „Volksinitiative“ heißt, war am 12. Februar 2016. Bis zum 27.01.2017 werden 70.000 Unterschriften benötigt, damit sich der Landtag mit dem Anliegen befasst.
16 Nordrhein-Westfalen Volkspetition Volksinitiative für ein ideologiefreies, praxisgerechtes Jagdrecht in NRW
Homepage
Ziel ist es, die Änderungen im Landesjagdgesetz vom April 2015 rückgängig zu machen. Offizieller Beginn der Unterschriftensammlung für die unverbindliche Volkspetition, die in NRW „Volksinitiative“ heißt, war am 2. November 2015. Insgesamt werden ca. 66.000 Unterschriften benötigt, damit sich der Landtag mit dem Anliegen befasst.
17 Schleswig-Holstein Volksgesetzgebung Für Gott in Schleswig-Holstein
Homepage
Ziel ist eine Verfassungsänderung in Schleswig-Holstein. In die Präambel soll ein Gottesbezug aufgenommen werden. Start der Unterschriftensammlung war am 2. März 2015. Die Initiatoren reichten am 13. Juli 2015 ingesamt 42.000 Unterschriften für die erste Verfahrensstufe, die Volksinitiative, ein (benötigt: 20.000). Der Landtag debattierte im April 2016 in erster Lesung über das Anliegen. Für Juni 2016 ist die zweite Lesung und die Entscheidung geplant.