Demokratie & Klima

Demokratie und Klima gehören zusammen

Die Entwicklungen der letzten Zeit machen deutlich: Nicht nur das Klima, sondern auch die gesellschaftliche Stimmung heizt sich auf. Wir sind der Überzeugung: Ohne demokratische Beteiligung sind beide Trends nicht zu stoppen! (s. hierzu auch unser Diskussionspapier)

Die Themen Demokratie und Klima können im 21. Jahrhundert nicht getrennt voneinander behandelt werden. Einerseits braucht es konsequenten Klimaschutz, um demokratische Spielräume zu erhalten, die durch eskalierende Klimaveränderungen sonst nach und nach zunichte gemacht werden. Andererseits kann der notwendige gesellschaftliche Wandel nicht durch Regierungen diktiert werden - stattdessen braucht es Beteiligung und Legitimation auf allen politischen Ebenen durch die dafür jeweils geeigneten Formate.

Im Bereich Demokratie & Klima widmen wir uns den Chancen und Herausforderungen, die der Themenkomplex mit sich bringt. Als unsere Aufgaben sehen wir:

  • Die demokratische Bearbeitung von Klimapolitik in geeigneten Formaten und mit geeigneten Mitteln zu fordern und zu fördern: Um Knoten aufzulösen, Spaltungen entgegenzuwirken und effektiven Klimaschutz zu ermöglichen, der allen zu Gute kommt
  • Das Themenfeld zu erschließen, als wichtiger Ansprechpartner Vernetzungen herzustellen und Bildungsarbeit zu leisten
  • (Vermeintliche) Konflikte zu adressieren und Lösungen zu entwickeln: Wie kann eine resiliente, handlungsfähige Demokratie in Zeiten der Klimakrise funktionieren?

Klimaschutz und Demokratisierung müssen Hand in Hand gehen!

Unsere Angebote

BERATUNG: Wie kann Beteiligung im Klimaschutz gelingen?

  • Wir beraten (Bürger-)Initiativen, Verwaltungen, Politikerinnen und Politiker sowie zivilgesellschaftliche Interessengruppen
  • Initialberatung: Welche Möglichkeiten für Beteiligung im Klimaschutz gibt, was sind geeignete Formate für die jeweiligen Anliegen? Welche Besonderheiten müssen beim Thema Klimaschutz beachtet werden?
  • Prozessberatung und -begleitung: Wir unterstützen bei der Konzeption und Organisation von (gelosten) Beteiligungsprozessen zum Klimaschutz, z. B. zu Fragen der Experteneinbindung, des Agenda Settings oder der Orientierung an Best-Practise-Beispielen

VORTRÄGE und WORKSHOPS

KLIMA-DEMOKRATIE-WERKSTÄTTEN

Mit mehr Beteiligung zum Klimaschutz in Kommunen!

Wie kann Klimaschutz in Kommunen gelingen? Mit Beteiligung! In der Klima-Demokratie-Werkstatt Diespeck zeigen wir, wie es geht.

Im Februar 2023 waren Mehr Demokratie und das Institut für Partizipatives Gestalten (IPG) zum zweiten Mal mit dem Format in der fränkischen Gemeinde. Entstanden sind zahlreiche motivierende Ideen und Projekte: Der Bau eines großen Nahwärmenetzes, gemeinsame Baumpflanzaktionen und eine von Bürgern organisierte Photovoltaikberatung sind nur einige Beispiele. Dabei geht es immer auch darum, die Gemeinschaft und das demokratische Miteinander zu stärken. Mehr Demokratie und das IPG bieten das Format "Klima-Demokratie-Werkstatt" deutschlandweit an. 

Projekte

Klimawende von unten

Zahlreiche inspirierende Beispiele zeigen: Mit direkt-demokratischen Mitteln können Menschen Klimapolitik „von unten“ anschieben.

Die Klimadebatte

Das Begleit-Projekt zum nationalen Bürgerrat Klima nähert sich der Klimadebatte von mehreren Seiten.

Handbuch Klimaschutz

Die Grundlage für eine demokratische Debatte zum Klimaschutz ist, dass alle wissen, worum es geht. Das Handbuch liefert den Überblick.

nach oben