Bürgerentscheid: Forschungsprojekt der Uni Frankfurt liefert erstaunliche Befunde

Am Sonntag fand in Steinheim am Albuch ein Bürgerentscheid über eine Photovoltaikanlage im Stadtteil Küpfendorf statt. Im Rahmen eines Seminars unter Leitung von Edgar Wunder, führten Studierende der Uni Frankfurt im Vorfeld des Entscheids eine repräsentative Telefonumfrage in Steinheim durch. Die ergebnisse sind erstaunlich.

So war über alle sozialen Gruppen hinweg die Zustimmung zum Solarpark groß, Effekte etwa nach Alter oder Schulbildung nicht feststellbar. Besonders bedeutsam sind aber die Einschätzungen der Befragten zum Verhalten von Bürgermeister und Gemeindeverwaltung einerseits, der Bürgerinitiative andererseits: Eine überwältigende Mehrheit schätzte das Verhalten beider Seiten als fair ein. Zugleich nahm ebenfalls eine Mehrheit der Befragten keine Zunahme an scharfen Streitigkeiten aufgrund des Bürgerentscheids wahr. Dies zeigt: Benehmen die Beteiligten sich sachlich, kann der Konfliktaustrag sachlich erfolgen und deutlich mehr zu Befriedung als zu Spaltung beitragen. Insbesondere die professionelle Fairness der Gemeindeorgane als "stärkerer" Partei hat hier deutlich Vorbildfunktion für andere Gemeinden. Ein offener, respektvoller Umgang mündet dann in ein gutes Verfahren, an dessen Ende keine Denkzettel zu befürchten sind.

Die ausführlichen Ergebnisse der Frankfurter Studie lesen Sie hier.

Newsletter-Abo Kachel

Ihre Daten

Newsletter-Service

Ja, ich möchte regelmäßig über Bürgerbeteiligung und Direkte Demokratie informiert werden. (Dieser Service ist kostenlos und kann jederzeit gekündigt werden.)

Lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

Ansprechpartnerin

Aline Koeppen - Online-Redaktion & Social Media
E-Mail | Tel.: (030) 42082370

 

 

Mehr Demokratie auf:

Seite teilen:
Zum Anfang